Uebermorgen mit Cradle to Cradle

CSR (Corporate Social Responsibility), die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft, ist eine wirklich gute Sache. Unternehmen entwickeln dazu eine Nachhaltigkeitsstrategie, indem sie die Themen ethisches Wirtschaften, Umwelt- und Klimaschutz und soziale Verantwortung allen Stakeholdern gegenüber ins Unternehmen bringen und daraus Maßnahmen entwickeln. Das klappte in der Vergangenheit nicht immer gut, weil CSR oft als reine PR-Maßnahme (Greenwashing) benutzt wurde. In klassischen Unternehmen wurden dafür CSR-Abteilungen geschaffen oder CSR-Manager ausgebildet.

CSR-Movement statt CSR-Manager

In agilen Unternehmensstrukturen ist eine solche Verankerung, d.h. strenges Abteilungsdenken, veraltet. Hier tut Bewegung not. Wir verstehen CSR als Bewegung, hinter der das gesamte Unternehmen stehen muss. Mit CSR-Movement bieten wir Ihnen dazu ein Modell an, mit dem Sie CSR ganz entspannt, flexibel und dynamisch fließend ins Unternehmen integrieren können.

CSR digital

Was heißt CSR in digitalisierten Arbeitsprozessen? Worauf kommt es an? Welche Werte sind hier im CSR-Kontext zu berücksichtigen. Wie binde ich Digitalisierung in meine CSR-Strategie ein? Zu diesen Fragen erarbeiten wir gemeinsam ein Umsetzungskonzept, das Sie in Ihre bisherige CSR-Arbeit integrieren können.

Fehlerkultur als CSR-Indikator

Die Fehlerkultur eines Unternehmens ist ein Schlüsselindikator für Innovationen und Kreativität. Leider werden Fehler in vielen Unternehmen immer noch nicht als Chance wahrgenommen, sondern sanktioniert, unter den Tisch gekehrt oder schlichtweg fahrlässig ignoriert.

Eine solche Fehlerkultur pflegt jedoch eine Kultur der Angst in der Belegschaft und lähmt jegliche zukunftsfähige Entwicklung.
Unserem Verständnis nach sind Fehler Teil der Unternehmens-DNA und somit impliziter Bestandteil der Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt, für die ein Unternehmen Verantwortung übernimmt. Mithin zählt die Beobachtung und Reflexion von Fehlern auch zu den Aufgaben einer authentischen CSR-Strategie.

Aber was ist überhaupt ein Fehler? Wer darf Fehler machen und warum? Wozu sind Fehler gut? Wir erarbeiten mit Ihnen ein dynamisches und individuelles Konzept zum Erproben einer konstruktiven und positiven Fehlerkultur.

Cradle to Cradle, die Königsdisziplin von CSR

Cradle to Cradle (C2C) kennen Sie bereits als Konzept für Produkte, bei denen Abfall als Nährstoff begriffen wird. Der Mensch ist kein Schädling, sondern ein Nützling. Cradle to Cradle bedeutet das Denken und Handeln in Kreisläufen:

  • ein technischer Kreislauf, in dem Rohstoffe ohne Verlust trennbar und wiederverwertbar sind
  • und einen biologischen Kreislauf, in dem ein Produkt ohne Rückstände kompostierbar ist.

Cradle to Cradle geht jedoch über die Produktebene hinaus und läßt sich auf die Beschäftigtenebene anwenden und übertragen. Unser Konzept der Cradleculture können Sie in Ihre CSR-Maßnahmen zur zukunftsfähigen Personalentwicklung integrieren.

Die Kultur-Komplizen unterstützen den Cradle to Cradle e.V. und engagieren sich in der C2C-Regionalgruppe Stuttgart.